29. September 2021

Work-Life-Balance meint das gesunde Gleichgewicht zwischen Privatleben und Arbeit. Wenn Sie dieses Gleichgewicht halten, haben Sie einen entscheidenden Schritt in Richtung verbesserte Gesundheit, Wohlbefinden und höhere Lebensfreude gemacht.

Aufgrund der Corona-Pandemie arbeiten immer noch viele Arbeitnehmer nicht vom Büro aus, sondern haben einen mobilen Arbeitsplatz. Somit sind sie flexibler und haben die Möglichkeit, von überall aus zu arbeiten. Die meisten verschlägt es allerdings in die eigenen vier Wände. Hier ist die Herausforderung für viele um ein Vielfaches größer, eine ausgeglichene Balance zwischen Arbeit und Freizeit zu finden.

Wir haben nachfolgend drei wichtige Tipps für Sie zusammengefasst, damit Sie es schaffen, eine ausgewogene Work-Life-Balance beim mobilen Arbeiten zu erreichen.

1. Tipp: Behalten Sie die Zeit im Blick

„Work from anywhere“ bedeutet nicht gleich „work anytime“. Auch wenn Sie außerhalb des Büros arbeiten und womöglich zu Hause das Zeiterfassungssystem nicht funktioniert, bedeutet das nicht, dass Sie immer und überall erreichbar sein müssen. Ruhephasen sollten überall eingehalten werden. Das ist vom Gesetzgeber vorgeschrieben und zudem wichtig für eine gesunde Work-Life-Balance.

Wenn Sie nach einem festen Arbeitszeitmodell arbeiten, sind der Arbeitsbeginn und der Feierabend inklusive der Pausenzeit festgesetzt. Schwieriger wird es bei Gleitzeitmodellen und Vertrauensarbeitszeiten, da der Arbeitgeber Ihnen einen individuellen Arbeitszeitspielraum einräumt. Mitunter gibt es Kernarbeitszeiten, die Sie einhalten müssen. Darüber hinaus ist die Arbeitszeit flexibel, was für Langschläfer und Frühaufsteher gleichermaßen ideal ist, jedoch schnell zu Mehrarbeit führt. Deshalb ist es wichtig, dass Sie sich feste Zeiten für die Arbeit festlegen. Machen Sie sich ab Arbeitsbeginn einen Plan, wann Sie eine Pause einlegen und wie lange Sie arbeiten. Im besten Fall stellen Sie die Pausen- und Arbeitszeiten in Ihren Bürokalender ein, damit Ihre Kollegen sehen, wann Sie erreichbar sind. Verwenden Sie eine akustische Erinnerung, damit Sie die Pausenzeiten nicht vergessen oder stellen Sie sich einen Wecker.

Denken Sie unbedingt daran, die Pause als solche wahrzunehmen. Klappen Sie den Laptop zu und schalten Sie das Handy stumm, wenn Sie die wohl verdiente Auszeit einlegen. Vermeiden Sie zudem sämtliche Hausarbeit während Ihrer Ruhephase, denn nur so erholen sich Ihr Körper und Geist.

2. Tipp: Richten Sie sich einen fixen Arbeitsbereich ein

Unser zweiter Tipp, sich einen fixen Arbeitsbereich einzurichten, bedeutet nicht, dass Sie nur an diesem Platz arbeiten müssen. Im Gegenteil: Nutzen Sie es aus, dass Sie mobil arbeiten können. Arbeiten Sie mal vom Küchentisch, der Couch oder bei schönem Wetter von der Parkbank oder im Café. Ein Platzwechsel hilft häufig, kreativer und mit neu gewonnener Motivation seine Arbeit zu meistern. Unser Tipp, sich einen festen Arbeitsbereich einzurichten, gilt primär für die arbeitsfreie Zeit. Bringen Sie nach getaner Arbeit alle Unterlagen und Arbeitsmittel an diesen Platz zurück. So ist eine gewisse Ordnung gewährleistet. Sie vermeiden außerdem, dass Sie nach Feierabend weiterarbeiten oder zumindest über die ein oder andere Jobsache grübeln.

3. Tipp: Genießen Sie Ihren Feierabend

Eine ausgewogene Work-Life-Balance am mobilen Arbeitsplatz bedeutet auch, einmal komplett abschalten zu können. Wer ständig und überall erreichbar ist, ist mit seinen Gedanken weiterhin bei der Arbeit. Die nötige Entspannung fehlt. Eine Disbalance entsteht, die sich schnell auf Ihr Privatleben auswirkt. Es spricht nichts dagegen, wenn Sie mal ein Gespräch nach Dienstschluss annehmen oder noch eine Mail lesen, auf die Sie so lange gewartet haben. Aber achten Sie auf die Häufigkeit und auf sich und Ihre Umwelt.

Darum ist unser Tipp, das Diensthandy und den Firmenlaptop nach Feierabend abzuschalten und auf den eingerichteten Arbeitsplatz zu legen. Kleben Sie sich zur Unterstützung ein Post-it auf den Laptop mit einer Erinnerung wie „Genieße deine Freizeit.“

Wenn Sie die Firmen-Hardware auch privat nutzen, ist es nicht nur im Sinne der DSGVO sinnvoll, Privates und Berufliches voneinander zu trennen. Mit entsprechenden Apps sperren Sie zudem Arbeitsfunktionen wie Outlook, Teams und Co für eine bestimmte Uhrzeit, damit Ihr wohl verdienter Feierabend nicht gestört wird.

Wie verbessern Arbeitgeber die Work-Life-Balance beim mobilen Arbeiten?

Eine ausgewogene Work-Life-Balance ist für Mitarbeiter sehr sinnvoll. Aber auch Arbeitgeber profitieren davon. Ein Gleichgewicht von Privat- und Arbeitsleben stärkt die Mitarbeiterzufriedenheit und das hat Auswirkungen auf die Leistungsfähigkeit, Produktivität und Kreativität der Mitarbeiter. Bieten Sie als Arbeitgeber bestimmte Sportprogramme, Gesundheitsworkshops oder Erholungsangebote an. Diese schaffen für Ihre Mitarbeiter einen Ausgleich zum Arbeitsalltag.

Damit unsere Mitarbeiter bei der BPV Unternehmensgruppe ausgeglichen sind und Spaß bei der Arbeit und im Privatleben haben, bieten wir ihnen ein Mental Coaching an. Mehr zu dem Thema finden Sie in unserem Blogbeitrag „5 BPV-Insights, die Sie sicherlich noch nicht kennen“.

Unser Fazit für eine ausgeglichene Work-Life-Balance beim mobilen Arbeiten

Eine ausgeglichene Work-Life-Balance sollte sowohl bei Arbeitnehmern als auch bei Arbeitgebern eine hohe Priorität haben. Denn nur wer in ein ausgeglichenes Arbeits- und Freizeit-Verhältnis investiert, wird auf lange Sicht eine positive Veränderung in allen Bereichen feststellen.

Wir bei der BPV Unternehmensgruppe legen großen Wert auf die mentale und körperliche Gesundheit unserer Mitarbeiter. Bei uns steht das gesunde Gleichgewicht aus Freizeit und Effizienz am Arbeitsplatz im Vordergrund. Deshalb bieten wir unseren Mitarbeitern viele mehrwertbringende Benefits an und stärken mit gemeinsamen Teamevents das Wirgefühl.

Zurück zur Übersicht