10. Mai 2021

Wie funktioniert das Telefonieren über WLAN?

Mobiles Arbeiten und die damit einhergehende grenzenlose Erreichbarkeit ist in aller Munde. Doch was tun, wenn kein Mobilfunknetz zur Verfügung steht? Anstatt wie wild durch die Gegend zu laufen und einen guten Handyempfang zu suchen, haben wir eine bessere Lösung: Telefonieren über WLAN!

Native Voice over Wi-Fi (VoWiFi) wird es in der Fachsprache genannt. Bei der Telekom spricht man von WLAN-Call und bei Vodafone von WiFi-Calling. Egal wie Sie es nennen, es bedeutet ein und dasselbe: Telefonieren ohne Netz, lediglich mit einer stabilen WLAN-Verbindung. Hierbei ist es egal, ob Sie in Deutschland oder im Ausland sind. Sie können in jedem beliebigen WLAN angemeldet sein, um Anrufe auf Ihrer Rufnummer zu erhalten oder Personen auf dem Festnetz oder dem Handy selbst anzurufen. Die WLAN-Telefonate werden genau wie die Netztelefonate angenommen und beendet. Ob Sie über WLAN telefonieren, sehen Sie an einem Symbol in der Statusleiste.

Über die WLAN-Telefonie erfolgt ein rascher Rufaufbau. Ist die WLAN-Telefonie eingerichtet, laufen eingehende Gespräche bevorzugt über WLAN, auch wenn Sie sich im stabilen Netz befinden. Hierfür genügt eine geringe Bandbreite von ungefähr 100 Kilobit pro Sekunde – ein Bruchteil üblicher DSL-Geschwindigkeiten. Ihr Vorteil: Wenn Sie während eines WLAN-Calls das WLAN verlassen, geht der Call automatisch ins Handynetz über – und umgekehrt.

Es besteht auch die Möglichkeit, über Apps wie WhatsApp oder Skype zu telefonieren. Voraussetzung hierfür ist jedoch, dass der andere Teilnehmer ebenfalls die App verwendet. Zudem sollten Sie beachten, dass Sie zum Beispiel bei Skype nicht über Ihre Telefonnummer erreichbar sind. Auch das Thema Datenschutz spielt eine Rolle: Gerade bei Diensthandys sollten Sie beim Herunterladen und Verwenden von Apps besonders vorsichtig sein. Mehr zu dem Thema können Sie in unserem Blogbeitrag „Firmenhandys inklusive Datenschutz – wie Sie Ihre Firmenhandys sichern“ nachlesen.

Was sind die Voraussetzungen?

Voraussetzungen für das Telefonieren über WLAN mit dem Handy sind die LTE-Fähigkeit der Geräte und ein passender Tarif. Dank unserer Partner Telekom, Telefonica und Vodafone können wir Ihnen und Ihren Mitarbeitern einen guten und kostengünstigen LTE-Tarif anbieten und das passende Smartphone gleich mit dazu liefern. Denn Vorsicht, nicht alle Endgeräte unterstützen das WiFi-Calling. Lassen Sie uns über Ihre Wünsche sprechen. Wir erstellen Ihnen ein individuelles Angebot passend für die Voraussetzungen in Ihrem Unternehmen.

Haben Sie ein passendes Smartphone, müssen Sie den WLAN-Call aktivieren. Vodafone- und Telefonica-Kunden schalten den Dienst direkt in den Handy-Einstellungen ein. Telekom-Kunden müssen die kostenfreie WLAN-Call-Funktion aktivieren.

Kurz gesagt, zum WLAN-Telefonieren benötigen Sie lediglich:

  • einen Tarif im modernen Mobilfunkstandard LTE (Postpaid oder Prepaid),
  • ein Endgerät, welches Nativ VoWiFi-fähig ist (WLAN-Telefonie) und
  • eine minimale Datenrate von 100 Kilobit pro Sekunde zwischen Ihrem Handy und dem WLAN-Router.

Was kostet das Telefonieren über WLAN?

WLAN-Anrufe werden genauso abgerechnet wie die Gespräche über das Mobilfunknetz. Haben Sie einen Flatrate-Tarif, dann gilt dieser natürlich auch für WLAN-Gespräche. Befinden Sie sich im Ausland, werden die WLAN-Telefonate wie Anrufe aus Deutschland ins Ausland berechnet. Wenn Sie also im Ausland nach Deutschland telefonieren, ist das über WLAN-Telefonie meist günstiger, da Ihr Gespräch wie ein Inlandsgespräch gewertet wird. Wenn Sie jedoch im Ausland ein Ortsgespräch führen, um zum Beispiel einen Tisch im Restaurant um die Ecke zu reservieren, ist das innerhalb eines Landes oft günstiger über Mobilfunk-EU-Tarife.

Die Vorteile von WLAN-Calls zusammengefasst:

  • Telefonieren auch ohne Mobilfunknetz möglich dank aktiver WLAN-Verbindung.
  • Keine zusätzlichen Kosten neben dem Mobilfunktarif.
  • Keine Roaminggebühren im Ausland (WLAN-Anrufe, die über das Netzwerk hinausgehen, werden im Inlandstarif berechnet).
  • Ihre Rufnummer ist weltweit sowohl im Mobilfunk- als auch im WLAN-Call erreichbar.
  • Selbst Sonderrufnummern sind erreichbar.
  • Keine zusätzliche App nötig.
  • Wenn Sie den WLAN-Bereich während eines WLAN-Calls verlassen, geht der Call automatisch ins Mobilfunknetz über.
  • Die Sprachqualität ist meist besser als über das Netz.
  • Der Verbindungsaufbau ist schneller.

Neben den Vorteilen gibt es auch ein paar wenige Nachteile der WLAN-Telefonie:

  • Notrufe sind über WLAN-Calls nicht möglich. Hier wechselt das Smartphone automatisch ins Mobilfunknetz.
  • Wenn der Router eine SIM-Karte hat, ist eine WLAN-Telefonie nicht möglich.
  • Die Gesprächsqualität kann leiden, wenn sich mehrere WLAN-Netze überlagern oder Sie das WLAN während des Telefonats wechseln.
  • Bei nationalen Anrufen im Ausland kann es über WLAN-Telefonie zu unnötigen Kosten kommen, da die Gespräche so berechnet werden, als wenn sie aus Deutschland getätigt werden. Die EU-Roaming-Verordnung greift hier nicht.
  • Das Vodafone WiFi-Calling können Sie aktuell nur in Deutschland nutzen. Im Ausland telefonieren Sie wie gewohnt über das Mobilfunknetz.

Zurück zur Übersicht