21. Juli 2021

In Zeiten von Corona ist das Desinfizieren und Einhalten von Hygienemaßnahmen wichtiger denn je. Regelmäßiges und gründliches Händewaschen und Desinfizieren ist zur Gewohnheit geworden. Was viele jedoch vergessen, ist das Reinigen ihres Smartphones, Tablets, ihrer Maus oder Tastatur. Wenn Sie Ihre Geräte regelmäßig säubern, vernichten Sie nicht nur mögliche Krankheitserreger, sondern sorgen auch für eine längere Haltbarkeit der Geräte. Darum möchten wir Ihnen wertvolle Tipps und Tricks geben, wie Sie Ihre Hardware am besten reinigen, damit sie danach im neuen Glanz erstrahlt.

Wie werden Smartphones, Laptops und PCs am besten gereinigt?

Staub, Dreck und Fingerabdrücke verzieren gerne Laptop, PC, Maus oder auch Tastatur und Handy. Mal eben mit dem Glasreiniger drüber gehen ist da eher eine schlechte Idee. Was Sie bei den verschiedenen Geräten beachten sollten, erfahren Sie hier.

Tablet, Bildschirm und Smartphone reinigen

Wenn Sie Ihr Tablet oder Smartphone nicht regelmäßig reinigen, können die Geräte Krankheiten übertragen oder schneller kaputt gehen. Eine Studie* aus dem Jahr 2011 hat gezeigt, dass sich auf Handys bis zu zehn Mal so viele Bakterien wie auf öffentlichen Toiletten tummeln. Verständlich, wir haben das Handy doch ständig in der Hand. Während wir unsere Hände jedoch regelmäßig waschen, vernachlässigen wir Handys und andere elektronische Geräte. Und gerade in Zeiten von Covid-19 sollten Sie Ihr Smartphone mindestens einmal täglich reinigen. Achten Sie auf folgende Punkte:

  1. Vor der Reinigung sollten alle elektronischen Geräte aus Sicherheitsgründen ausgeschaltet und mögliche Hüllen oder Schalen sowie Kabel oder Zubehörteile entfernt werden. Falls Sie Ihr Handy von innen reinigen wollen, entfernen Sie vorher den Akku des Gerätes.
  2. Fingerabdrücke und fettige Wischer auf dem Touchscreen lassen sich leicht mit einem Mikrofasertuch abwischen. Mit etwas Wasser auf dem Tuch kriegen Sie auch groben Schmutz weg. Achten Sie darauf, dass kein Wasser ins Gehäuse gelangt, das Tuch also bitte nur anfeuchten. Haben Sie kein Mikrofasertuch zur Hand, genügt meist ein Stück Stoff, zum Beispiel ein T-Shirt.
  3. Eine weitere Möglichkeit zur gründlichen Reinigung Ihrer Geräte sind Display-Reiniger. Diese versprechen häufig, dass sie antistatisch wirken und den Schmutz vom Touchscreen fernhalten. Fakt ist, dass sie das Smartphone oder Tablet gut reinigen, aber auch hier sollten Sie darauf achten, dass keine Flüssigkeit ins Gerät gelangt. Deshalb geben Sie lieber eine kleine Menge Reiniger auf ein Mikrofasertuch und säubern den Touchscreen ohne Druck und wischen mit der trockenen Seite nach. Ideal sind Reiniger mit natürlichen Inhaltsstoffen, die nicht aggressiv auf die empfindliche Oberfläche einwirken. Im Drogeriemarkt gibt es Hygienesprays ohne Alkohol. Hiermit lässt sich das Gerät auch ideal von Viren befreien.
  4. Eine Alternative ist das Reinigen mit antibakterieller Reinigungsmasse. Ähnlich wie Knetgummi lässt sich die Masse verformen und gelangt so gut in Zwischenräume. Durch ihre leicht klebrige Oberfläche nimmt sie Dreck und Staub gut auf.
  5. Möchten Sie die Öffnungen von Ihrem Smartphone oder Tablet reinigen, eignen sich hierfür herkömmliche Wattestäbchen. Durch die säubernde Watte und die geringe Größe sind sie ideal für Kopfhörer- oder Ladekabel-Buchsen. Entfernen Sie vorab grobe Wattefussel, damit sie sich nicht festsetzen. Verzichten Sie bei der Reinigung auf Wasser.
  6. Wenn Sie mit dem Wattestäbchen nicht allen Dreck entfernt bekommen, versuchen Sie es mit einem Zahnstocher. Hiermit kommen Sie auch in kleine Zwischenräume. Aber Achtung: Wenn möglich bitte nicht die kupfer- oder goldfarbenen Kontakte berühren, da diese sehr empfindlich sind. Eine gute Alternative zum Zahnstocher ist eine handelsübliche weiche Zahnbürste. Die Borsten kommen gut in jede noch so enge Ritze und fegen hartnäckige Krümel raus.
  7. Damit Ihr Handy oder Tablet eine lange Lebensdauer hat, schützen Sie es mit einer passenden Hülle und idealerweise mit einer Displayschutzfolie. Tablet- oder Handy-Hüllen können zudem problemlos gereinigt werden. Je nach Material reinigen Sie die Hülle unter fließendem Wasser mit etwas Spüli. Denn auch hier sammeln sich viele Bakterien.

Laptop, Tastatur, Maus und PC reinigen

Leider ziehen Bildschirme und Tastaturen den Staub und Dreck magnetisch an. Dies sieht nicht nur unschön aus, sie gehen dadurch auch schneller kaputt. Damit die Geräte eine lange Lebensdauer haben, sollten Sie diese regelmäßig reinigen. Hierauf sollten Sie achten:

  1. Entfernen Sie vor der Reinigung des PCs oder Laptops den Stecker oder die Batterien bei der Maus und Tastatur und beim Laptop den Akku.
  2. Drehen Sie den Laptop, die Maus oder Tastatur Ihres PCs um 180 Grad und schütteln sie leicht. So fällt schon einmal ein Großteil an Staubkörnern und Krümeln heraus.
  3. Entfernen Sie mit einem leicht angefeuchteten Mikrofasertuch den Schmutz auf sämtlichen Oberflächen. Bitte darauf achten, dass kein Wasser ins Gerät kommt, von daher das Tuch wirklich nur leicht befeuchten und anschließend das Gerät trocken wischen.
  4. Die Tastatur und die Maus reinigen Sie am besten mit einem Bürstenaufsatz Ihres Staubsaugers. Stellen Sie den Staubsauger dabei auf die niedrigste Stufe, damit keine Tasten verschwinden.
  5. Ist der Staubsauger zu stark, können Sie mit der Kaltluft aus dem Föhn oder der Druckluftdose den Dreck aus der Tastatur oder Maus rausblasen.
  6. Alternativ reinigen Sie die Tastatur mit einem Zahnstocher, Wattestäbchen oder einer Zahnbürste ohne Wasser.
  7. Möchten Sie auf Nummer sicher gehen, dass alle Bakterien beseitigt sind, säubern Sie ähnlich wie beim Smartphone und Tablet die Tastatur mit antibakterieller Reinigungsmasse, Display-Reiniger oder Hygienereiniger ohne Alkohol.
  8. Sollte klebrige Flüssigkeit in die Tastatur gelaufen sein, entfernen Sie vorsichtig die Tasten und reinigen den Untergrund mit einem Wattestäbchen.

Welche Reinigungsmittel sollten Sie für elektronische Geräte nicht verwenden?

Wenn Sie Ihre Geräte falsch reinigen, können Sie diese mitunter dauerhaft beschädigen. Viele Geräte haben eine fettabweisende Oberfläche. Durch chemische Reinigungsmittel wie Alkohol oder Seife zerstören Sie diese Oberfläche. Von daher sollten Sie folgende Reinigungsmittel nicht verwenden, es sei denn, der Hersteller Ihres Gerätes weist ausdrücklich darauf hin, dass die Reinigung unproblematisch ist:

  • Aceton
  • Alkohol (Ethanol, Methanol oder Isopropyl)
  • Ammoniak
  • Bleiche
  • Glasreiniger
  • Methylenchlorid
  • Peroxide
  • Säure wie Essig- und Zitronensäure
  • Scheuermittel
  • Stoffe auf Erdölbasis wie Benzin, Benzol, Farbverdünner oder Toluol
  • Verdünner

Ausnahme: Apple erklärt, dass die äußeren Oberflächen des iPhones vorsichtig mit einem 70-prozentigem Isopropylalkohol befeuchteten Reinigungstuch oder mit Clorox-Desinfektionstüchern gereinigt werden dürfen.

Benutzen Sie zur Reinigung Ihres Geräts auf keinen Fall Toilettenpapier, Papierservietten oder Küchentücher, da diese sehr fusseln und die Geräte zusätzlich verschmutzen können.

Öffnen Sie die Geräte nur, wenn Sie ein Spezialist sind. Denn hierdurch kann leicht etwas kaputt gehen. Außerdem erlischt hierdurch die Garantie vom Gerät.

Wie oft sollten Sie Ihren Laptop, PC oder Ihr Smartphone reinigen?

Gerade die tragbaren mobilen Geräte wie Handy und Tablet werden täglich bis zu 2.000-mal angetippt. Hier können Sie sich ausmalen, wie viele Keime und Viren sich auf dem Display befinden. Deshalb ist eine regelmäßige Reinigung unumgänglich.

Wie oft Sie Ihre elektronischen Geräte reinigen, hängt natürlich auch von der Nutzung ab. Grundsätzlich sollten sie jedoch nicht mehr als drei bis fünfmal am Tag gereinigt werden. Wenn Sie sie zu häufig reinigen, können mit der Zeit Gebrauchsspuren vom Putzen sichtbar werden. Die Funktionalität der Geräte wird hierdurch allerdings nicht eingeschränkt.

Was bedeutet die Reinigung von Hardware für Unternehmen?

Natürlich ist die beste Pflege von mobilen Geräten der vernünftige und sorgfältige Umgang. Machen Sie Ihren Mitarbeitern deutlich, wie wichtig die kostenlos zur Verfügung gestellten Firmengeräte sind. Stellen Sie am besten Grundsätze auf, wie mit den Geräten sorgsam umgegangen wird und stellen Sie kostenlose Smartphone-Hüllen und Tablet- oder Laptop-Taschen zur Verfügung.

Erstellen Sie auch für das Thema Reinigung einen Leitfaden. Wenn neue Hardware an Ihre Mitarbeiter ausgeteilt wird, sollte idealerweise ein Reinigungspaket mit Mikrofasertuch, einer kleinen Bürste und speziellem Reiniger oder antibakterieller Reinigungsmasse mit dabei sein. Legen Sie auch eine Gebrauchsinformation bei, wie, was und wie oft gereinigt werden soll. Damit Ihre Mitarbeitenden an die Reinigung denken, können Sie einen wöchentlichen Reminder für alle Kollegen einstellen.

Hier können Sie sich eine kostenlose Gebrauchsinformation herunterladen!

Schneller Austausch, falls doch mal was schief läuft

Wir von der BPV Unternehmensgruppe stellen Ihnen die beste Hardware zur Verfügung, damit Sie effizient und zufrieden arbeiten können, wo auch immer Sie sich gerade befinden. Damit dieser Zustand so bleibt, ist es uns wichtig, dass Ihre Geräte so lange wie möglich einsatzbereit sind. Eine regelmäßige und richtige Pflege ist hierfür unumgänglich. Sollte jedoch mal ein Schaden durch unsachgemäßes Reinigen oder durch Nichtreinigen auftauchen, haben wir unseren LIAM-Premium-Austausch-Service für Sie: Dieser sorgt dafür, dass Sie im Schadenfall oder bei Verlust so schnell wie möglich ein Ersatzgerät zur Verfügung gestellt bekommen. Innerhalb von 24-Stunden erhalten Sie werktags ein adäquates Austauschgerät, damit Sie schnell wieder unbeschwert arbeiten können. Aber bis dahin denken Sie an die regelmäßige und gründliche Reinigung, damit es erst gar nicht dazu kommt.

Zusammenfassung der Top Reinigungshilfen für Ihre elektronischen Geräte

Gerade Tastaturen und Touch-Oberflächen sollten Sie regelmäßig desinfizieren, da sie besonders häufig berührt werden. Hier sind noch einmal unsere Top-Reinigungsmaterialien zusammengefasst:

  • Mikrofaserreinigungstuch – gegebenenfalls leicht angefeuchtet
  • Display- und Bildschirm-Reinigungstücher mit einer leichten Reinigungslösung (bitte auf die Inhaltsstoffe achten)
  • Hygienesprays ohne Alkohol
  • Antibakterielle Reinigungsmasse
  • Wattestäbchen, Zahnstocher oder Zahnbürsten für Öffnungen oder schmale Schlitze
  • Druckluftreiniger oder Staubsauger

*Link zur Studie: https://www.lshtm.ac.uk/newsevents/news/2011/mobilephones.html

Zurück zur Übersicht