22. März 2021

Immer mehr Firmen nutzen Remote-Zugriffe

In Zeiten, in denen das mobile Arbeiten immer beliebter wird, müssen sich auch die IT-Abteilungen in Unternehmen umstellen. Die Mitarbeiter greifen von zu Hause, aus dem Café oder aus dem Ausland auf Daten auf dem Firmenserver zu. Durch Remote-Zugriffe wie Cloud-Systeme und Virtuelle Private Netzwerke – kurz VPN – sollte dies kein Problem sein. Probleme gibt es nur, wenn die Verbindungen nicht sicher sind. Wie Sie es schaffen, einen sicheren Remote-Zugriff in Ihrem Unternehmen zu gewährleisten, erfahren Sie in unserem Blogbeitrag.

Was ist ein Remote-Zugriff?

Remote-Access, Remote-Zugriff oder auch Fernzugriff bedeutet immer ein und dasselbe: der Zugriff auf mobile Geräte oder Netzwerke aus der Ferne. Das kann zum einen die Fernwartung, Reparaturen oder das Aufspielen neuer Software auf Geräte betreffen – durchgeführt vom Support-Team von einer zentralen Stelle aus. Zum anderen kann das auch der Zugriff von Mitarbeitern aus dem Homeoffice auf die Firmendaten auf dem Server sein. Bei beiden Varianten ist die Sicherheit des Fernzugriffes extrem wichtig, damit die Daten geschützt und Cyberattacken unmöglich sind.

Sie möchten mehr über die Fernwartung und das Aufspielen aktueller Software erfahren? Informieren Sie sich über unser Mobile Device Management oder lassen Sie uns gemeinsam über Lösungen für Ihr Unternehmen sprechen.

Wenn Sie wissen wollen, was Sie beim Fernzugriff auf Unternehmensdaten bei der Telearbeit beachten sollten, dann lesen Sie weiter.

Wie Sie die Datensicherheit bei Remote-Zugriffen gewährleisten

Die Sicherheit Ihrer sensiblen Firmendaten ist wichtiger denn je. Der Zugang zum Fernzugriff muss über eine sichere Verbindung stattfinden. Denn gerade in Coronazeiten nutzen viele Cyberkriminelle den Trend des Homeoffice und führen vermehrt Cyberattacken durch. Welche Cyberangriffe hier im Fokus stehen und wie Sie sich schützen können, lesen Sie in unsrem Blogbeitrag „Die Cyberkriminalität ist in Zeiten von Corona stark gestiegen“.

Für einen sicheren Remote-Zugriff ist die Sicherung der Endgeräte, mit denen die Verbindung hergestellt wird, unumgänglich. Wir haben für Sie die wichtigsten Punkte zusammengestellt:

Jeder Endpunkt muss abgesichert sein

Wenn Sie außerhalb Ihres Büros auf Firmendaten zugreifen, muss Ihr Gerät abgesichert sein. Denn jedes mobile Gerät ist als Endpunkt ein potenzielles Risiko für Cyberattacken. Damit die Sicherheit gewährleistet ist, sollten Sie am besten nur Firmengeräte einsetzen, die registriert und freigegeben sind. Verwenden Sie eine Software für die Endpunktsicherheit, die jeden einzelnen Endpunkt auf riskantes Verhalten und schädliche Aktivitäten hin untersucht, diese analysiert und blockiert.

Zero-Trust-Prinzip

Zero Trust – auf Deutsch „null Vertrauen“, bedeutet sinngemäß „vertraue niemanden, verifiziere jeden“. Eine strenge Überprüfung der User und der Geräte, die auf die Firmendaten zugreifen wollen, ist unabdingbar. Jeder einzelne Zugriff erfordert eine Authentifizierung. Verwenden Sie am besten eine Multi-Faktor-Authentifizierung. Erfahren Sie hier mehr zum Thema sicheres Identitätsmanagement.

Zugriffsrechte festlegen

Damit die Daten auch intern vor neugierigen Kollegen sicher sind, sollten Sie vorab festlegen, welcher Mitarbeiter oder welche Mitarbeitergruppe auf welche Daten Zugriff haben darf. Nur so stellen Sie sicher, dass lediglich die Mitarbeiter auf die sensiblen Daten Zugriff haben, die hierfür berechtigt sind.

VPN oder Cloud-Lösung?

VPN wurde damals entwickelt, damit vertrauenswürdige Anwender außerhalb des Unternehmens einen sicheren Zugriff auf das gesamte Unternehmensnetz haben. Einmal eingeloggt hatte der Anwender Zugriff auf sämtliche Daten im Firmennetz. Das Konzept basierte auf dem Vertrauen in den Nutzer.

In Zeiten von Homeoffice müssen jedoch viel mehr Mitarbeiter auf die Firmendaten von außerhalb zugreifen, was die Vertrauensfrage auf den Prüfstand stellt. Zudem setzen viele Unternehmen zusätzlich auf cloudbasierte Lösungen. Dies stellt ein Problem für VPN aufgrund seiner statischen Netzwerkverbindung dar. Cloud-Applikationen können nur mit hohem Aufwand eingebunden werden und dann kann der User entweder remote auf das Unternehmensnetz oder über die Cloud-Anwendung zugreifen – der Zugriff auf beides parallel ist leider nicht möglich.

Wenn Sie einen sicheren zukunftsorientierten Remote-Zugriff benötigen, sollten Sie auf Cloud-Lösungen setzen. Cloud-basierte Fernzugriffe funktionieren ganz anders als ein VPN-Tunnel und werden nicht mit inhärenten Sicherheitsrisiken in Zusammenhang gebracht. Für eine sichere Verbindung in der Cloud installiert die IT-Abteilung die Client-Software auf den gewünschten Geräten. Die ausgehende Verbindung arbeitet nun über einen Fernzugriffstunnel. Wenn Sie Ihre IT-Abteilung nicht mit noch mehr Arbeit behelligen wollen, übernehmen wir gerne das Konfigurieren und Einrichten Ihrer Geräte für Sie.

Wir von der BPV Unternehmensgruppe empfehlen Ihnen entweder die Cloud-Plattform von TeamViewer oder das sichere SD-WAN von VeloCloud.

TeamViewer

BPV arbeitet bereits seit vielen Jahren mit TeamViewer zusammen, das für sicheren Fernzugriff, Fernwartung und IT-Management steht. Die TeamViewer-Cloud-Plattform ermöglicht es Ihnen, von überall und jederzeit auf unterschiedliche Geräte zuzugreifen – einfach, sicher und mit allen relevanten Betriebssystemen. Eine sichere Verbindung ist durch eine End-to-End-Verschlüsselung, Zwei-Faktor-Authentifizierung und weitere Sicherheitsmaßnahmen gewährleistet. Positiver Nebeneffekt bei TeamViewer: Dank der Remote-Funktion erweitern und verbessern wir unseren Support für Sie. Unser Support-Team wählt sich schnell und unkompliziert auf Ihre Geräte auf, wenn Probleme oder Fragen aufkommen. So finden wir gemeinsam eine schnelle und gute Lösung. Zudem können Sie alle weiteren Vorteile von TeamViewer nutzen. Mehr Infos zu dem Thema TeamViewer erhalten Sie hier.

SD-WAN

Gerade wenn Ihr Unternehmen verschiedene Standorte besitzt oder international aufgestellt ist, ist SD-WAN eine gute und sichere Alternative. Wir von der BPV Unternehmensgruppe arbeiten mit dem zuverlässigen VMware-SD-WAN von VeloCloud. Anders als herkömmliches WAN verfügt unser SD-WAN über ein Software-Overlay, das alle Verbindungs-, Sicherheits- und Netzwerkinformationen verwaltet. Durch eine zentrale Steuerung managen wir mehrere WAN-Verbindungen gleichzeitig. Somit ist Ihr Unternehmen flexibler aufgestellt und Ihre IT-Abteilung hat weniger Aufwand. Mehr zu dem Thema SD-WAN erhalten Sie hier.

Vorteile eines sicheren Remote-Zugriffs:

  • Freiheit und Effizienz für Ihren mobilen Arbeitsplatz: Sie können von überall aus auf das Firmennetzwerk zugreifen.
  • Eine teure und langsame VPN-Verbindung wird durch TeamViewer oder SD-WAN überflüssig.
  • Geräteübergreifende Funktion: Dateien, Dokumente, Programme und E-Mails müssen nicht aufwendig auf Datenträger übertragen werden, damit Sie von anderen Geräten und von überall aus darauf zugreifen können.
  • Der sichere Remote-Zugriff mit TeamViewer und SD-WAN ist durch End-to-End-Verschlüsselung, Zwei-Faktor-Authentifizierung und weitere Sicherheitsmaßnahmen gewährleistet.
  • Funktionsfähig auch über verschiedene Betriebssysteme hinweg: Wenn Sie zum Beispiel mit einem iOS-Smartphone auf Ihren Windows-Rechner zugreifen, funktioniert dies genauso wie mit einem Android-Gerät.
  • Sparen Sie Geld: Wir übernehmen für Sie dank des Remote-Zugriffs die Wartung und Pflege Ihrer IT-Systeme – schnell und unkompliziert. Somit entstehen keine teuren IT-Kosten und Anfahrtskosten entfallen.
  • Dank des Fernzugriffes werden sämtliche Daten auf abhandengekommenen Geräten schnell und einfach gelöscht, bevor sie in falsche Hände geraten.

Zurück zur Übersicht