Arbeiten auf dem Balkon

21. Dezember 2020

20 Prozent mehr Mitarbeiter im Homeoffice

Die Corona-Pandemie hat einen Homeoffice-Boom ausgelöst. Laut einer Befragung des ifo-Instituts* ist der Homeoffice-Anteil im zweiten Quartal 2020 um rund 20 Prozent auf 60 Prozent gestiegen. Es ist zu erwarten, dass der Homeoffice-Trend auch nach der Pandemie weiter anhält. Informieren Sie sich in unserem Blogbeitrag „Die ideale Ausstattung für die Arbeit im Homeoffice“, was Sie für ein effektives Arbeiten zu Hause benötigen. Heute geben wir Ihnen Tipps, welche Apps und Tools Ihnen und Ihren Mitarbeitern die Arbeit im Homeoffice erleichtern.

Welche Tools und Apps erleichtern die Arbeit im Homeoffice?

Die Umstellung, in den eigenen vier Wänden zu arbeiten anstatt im Büro, ist für viele Mitarbeiter nicht so einfach. Teilweise müssen nebenbei noch Kinder betreut, Essen auf den Tisch gezaubert und die Arbeitszeiten und Aufgaben richtig eingeteilt werden. Denn zu Hause sind Sie auf sich gestellt, ohne Kollegen oder den Chef, der Ihnen auf die Finger schaut. Das erfordert Planung und Disziplin. Es gilt, die richtige Work-Life-Balance zu finden. Hierfür gibt es zum Glück clevere Apps, die Ihnen und Ihren Kollegen die Arbeit im Homeoffice erleichtern.

Projektmanagement-Apps

Todoist

Mit der kostenlosen Todoist-App erstellen Sie hilfreiche To-do-Listen. Mit Todoist werden Sie rechtzeitig an Ihre Termine und Deadlines erinnert. Ihre Aufgaben können Sie mit verschiedenen Prioritäten versehen, damit Sie den Überblick über die wichtige Arbeit nicht aus den Augen verlieren. Über die App können Sie Ihren Kollegen Aufgaben erteilen oder mit ihnen zusammen an einem Projekt arbeiten.

Chaos Control

Mit dieser App bekommen Sie Ihr Chaos an Aufgaben in den Griff. Hier geht es darum, dass Sie alles aufschreiben, was zu erledigen ist. So wird Ihre Produktivität gesteigert und Ihr Stress gemindert. Definieren Sie Ziele, erstellen Aufgaben und setzen Sie Prioritäten – dies gilt auch für Projekte.

Evernote

In dieser App organisieren Sie Ihre Ideen und Aufgaben digital in unterschiedlichen Formaten: Sei es in Listen, als Notizen, Memos, Erinnerungen oder in Terminplanern. Ihre aufgeschriebenen Aufgaben, in welchem Format auch immer, können Sie mit Kollegen teilen und gleichzeitig daran arbeiten.

Trello

Mit Trello erstellen Sie für unterschiedliche Projekte diverse Boards und arbeiten daran gemeinsam mit Ihren Kollegen. Setzen Sie für die Aufgaben ein Enddatum, damit Sie frühzeitig an die offenen Punkte erinnert werden. Weisen Sie den Aufgaben einen Paten zu, zeigen Fortschritte auf und setzen die Aufgabe nach Fertigstellung als erledigt ein. So haben nicht nur Sie eine Übersicht über Ihre To-dos, sondern auch Ihre Kollegen, die an den Projekten mitarbeiten.

Fokussierungs-App

Die Kunst im Homeoffice ist es, sich nicht von anderen Dingen wie zum Beispiel seinem Smartphone ablenken zu lassen. Hierbei hilft Ihnen die App Forest. Mit Forest pflanzen Sie virtuell einen Baum und lassen ihn wachsen. Sie können individuell entscheiden, wie lange Sie konzentriert arbeiten wollen, sprich wie lange der Baum benötigt, um ausgewachsen zu sein. Denn sobald Sie das Smartphone benutzen, beginnt der Baum zu verdorren und kann nicht bis zum Ende auswachsen. Also: Retten Sie während Ihrer Arbeit Bäume und sehen sich am Ende eines Tages Ihre Erfolge an.

Arbeitszeiterfassungs-App

Swipetimes

Das Schöne an der Swipetimes-App ist, dass Sie Ihre Arbeitszeiten mit verschiedenen Optionen erfassen können. So können Sie beispielsweise Zielzeiten für einzelne Projekte pro Tag oder Woche festlegen und diese werden automatisch mit der tatsächlich benötigten Zeit verglichen.

atWork

Ähnlich aufgebaut ist die atWork-App. Hier erfassen Sie Ihre Arbeitszeiten und analysieren sie nach einzelnen Projekten und Aufgaben. Für den Chef oder die Personalabteilung können Sie die geleisteten Arbeitsstunden als Datei zusammenstellen und per E-Mail versenden.

Collaboration-Apps

Microsoft Office Online

Das wohl bekannteste Tool für gute Zusammenarbeit ist von Microsoft. Hierbei handelt es sich um eine Online-Version von Word, Excel, Outlook.com (E-Mail-Programm, Adressbuch, Kalender und To-do-Liste), OneNote, PowerPoint und OneDrive als Online-Datenspeicher. Die Dateien lassen sich online stellen und in Echtzeit mit den Kollegen bearbeiten. Microsoft Office Online ist ein Bestandteil von Microsoft 365 und kann in verschiedenen Tarifen erworben werden. Eine kostenlose Variante gibt es auch, allerdings sind hier einige Funktionen nur eingeschränkt nutzbar.

Google G Suite

Über die Google G Suite lassen sich ähnlich wie bei Microsoft Office Online Tabellen, Präsentationen und Dokumente erstellen und in Echtzeit gemeinsam bearbeiten.

Kommunikations- und Videokonferenz-Apps

Die persönliche Kommunikation kommt im Homeoffice zu kurz. Das Quatschen in der Küche oder im Flur fällt komplett weg. Natürlich können Sie zum Hörer greifen und Ihren Lieblingskollegen oder -kollegin mal kurz anrufen, aber das machen die wenigsten. Sinnvoller sind hier Apps zum Chatten oder für Videokonferenzen. Dies sind die besten Tools für Chat- und Videokonferenzen für Unternehmen:

  • Zoom Meetings
  • Microsoft Teams
  • Google Meet
  • GoToMeeting
  • Jitsi Meet
  • Cisco WebEx

Lesen Sie zu dem Thema auch unseren ausführlichen Blog-Artikel „Videokonferenz für Unternehmen: Welche Videokonferenz-Tools können was?.

Weitere interessante Apps

SpeechLive

Sie sind gerade unterwegs, haben eine geniale Idee und können diese nicht aufschreiben? SpeechLive hilft Ihnen dabei, diese Idee zu Papier zu bringen. Diese App ist eine browser-basierte Lösung für das Diktieren und Transkribieren. Sie wandelt das Gesprochene in geschriebene Texte um. Alternativ können Sie die Diktatdatei verschlüsselt an Ihre Schreibkraft im Büro schicken.

SwiftScan

Mit SwiftScan scannen Sie mit einem Fingertipp wichtige Dokumente und Belege. Ränder der gescannten Dokumente werden automatisch erkannt und so sauber und hochwertig in PDF- und JPG-Dateien umgewandelt. Anschließend können Sie die Scans per E-Mail oder Fax versenden oder in der Cloud speichern.

* Corona Krise Homeoffice Nutzung und Potenzial

Zurück zur Übersicht